Eigenverantwortung im Gesundheitsmanagement

Umfang: 2 Tage
Work-Life-Balance, psychische Erkrankungen und Burnout sind heute gängige Inhalte in Wirtschaftszeitungen und Medien. Die Eigenverantwortung eines jeden Selbst ist in Zeiten von Reizüberflutung, Kommunikationstechniken und hoher Erwartungshaltung im beruflichen Umfeld unabdingbar.

In diesen zwei Tagen Auszeit spiegelt sich der Teilnehmer selbst im Umgang mit sich, mit Ängsten, mit Stresstypen und dem Abbau von Stress bis hin zu Entspannungstechniken. Das Ziel von Menschen ist, den privaten-beruflichen-sozialen Lebensbereich ausgeglichen zu „leben“, damit Lebensfreude, Lebensenergie und Leistung kompatibel miteinander sind! Hervorragendes Training für Unternehmen an die Mitarbeiter!

Möchten Sie Ihren Krankenstand verbessern? Dabei kann der Arbeitgeber jetzt folgendes absetzen: Er darf pro Jahr Leistungen bzw. Zuschüsse im Wert von höchstens 500 € pro Mitarbeiter lohnsteuerfrei zuwenden. Fundstelle: § 3 Nr. 34 EStG, § 20, § 20a SGB V, Jahressteuergesetz 2009; BGB I 2008, 2794

Voraussetzung für die Steuerfreiheit ist, dass der Arbeitgeber die Leistungen zur Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustands und der betrieblichen Gesundheitsförderung zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn erbringt (eine Gehaltsumwandlung ist also nicht möglich!). Diese Leistungen müssen in ihrer Qualität, ihrer Zweckbindung und ihrer Zielgerichtetheit den Anforderungen der § 20, § 20a Sozialgesetzbuch V genügen. Deshalb muss sie ein qualifizierter Anbieter offerieren und durchführen. Begünstigt sind vor allem: 

• Reduzierung von Bewegungsmangel, 
• Vorbeugung oder Reduzierung der Belastungen des Bewegungsapparates, 
• Stressbewältigung und Entspannung,
• Einschränkung des Suchtmittelkonsums.

Sie haben hierzu Fragen oder möchten eine Anfrage an uns stellen? 
Sehr gerne – wir stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung, Tel. +49 9443 992810, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!